Kofmel Mühle

Schweizer Hartweizen Teigwarenmehl

CHF 3.50

Semola di grano duro für Tagliatelle, Lasagne, Orecchiette, Ravioli

Ideales Mehl für hausgemachte Teigwaren und ähnliche Produkte. 
Zutaten: Hartweizen (CH)

Herkunft: Schweiz

Lagerung: kühl, trocken und geschlossen

Allergiker Info: Enthält Gluten

Zusätzliche Informationen

Sie haben sich entschieden, ein Nudelgericht zuzubereiten, aber dieses Mal wollen Sie es von Anfang bis Ende mit den Händen zubereiten? Es ist überhaupt nicht kompliziert! Aber ein Zweifel bleibt: Welches Mehl eignet sich am besten für frische Teigwaren?

Teigwarenmehl mit oder ohne Eier? 405 Mehl oder Griess?  Um zu Hause Pasta zuzubereiten, muss man einige Grundregeln beachten. Beginnen wir mit dem Teig, wobei wir das am besten geeignete Mehl verwenden: Teigwarenmehl aus Hartweizen!

Rezepte

Für jede Pasta das geeignete Mehl
Bei der Zubereitung von Pasta zu Hause ist die erste Regel, den persönlichen Geschmack zu respektieren. Einige bevorzugen die feinere Pasta , so dass ein weisses Mehl verwenden werden muss. Andere lieben den rustikalen Geschmack , der durch die Zugabe von Prozentanteilen an Griessmehl erreicht werden kann. Wenn Sie anstelle von Mehl Typ 405 Hartweizengriess verwenden, der reicher an Proteinen ist, erhalten Sie eine Pasta mit einer höheren Backfähigkeit. Das Grundrezept für hausgemachte Nudeln ist Hartweizenmehl (Teigwarenmehl) und die Verwendung von Eiern: für 400g Mehl nimmt man vier Eier. Der mit Mehl und Wasser, ohne Eier, zubereitete Teig zieht die Verwendung einer Prise Salz und warmen Wassers vor, um die Hydratation der Stärke zu erleichtern. Mit dem Teig ohne Eier erhält man in der Regel Formen wie Cavatelli, Orecchiette, Bucatini, Fusilli, Strozzapreti. Für Tagliatelle, Lasagne und gefüllte Formate ist es stattdessen ratsam, den traditionellen Teig mit Eiern zu verwenden.

Fühlen Sie mit Ihren Händen
Nur wenn man übt, wie man den selbstgemachten Teig zubereitet, erhält man den perfekten Teig, der von einer Reihe von Variablen abhängt, darunter die Stärke des Mehls und die Grösse der Eier. Italienische Grossmütter, die den Teig täglich zubereiteten, hatten in ihren Händen die Fähigkeit, den Teig zu "fühlen". Damit eine Pasta richtig funktionieren kann, ist es unerlässlich, den Teig nach dem Kneten mindestens 15 Minuten ruhen zu lassen und ein hölzernes Teigbrett zu verwenden, da das Arbeiten auf einer rauen Oberfläche dem Teig eine bessere Textur verleiht.

Nicht das übliche Mehl
Und dann gibt es einige Arten von Teigwaren, bei denen spezielle Mehle verwendet werden. Zum Beispiel werden die Pizzoccheri des Veltlin aus Buchweizenmehl hergestellt, die mit Kohl und Kartoffeln gekocht werden. Aber man kann auch Spass an der Herstellung einer Pasta aus Mais- oder Kastanienmehl haben.