Safran aus dem Comosee

Safran aus dem Comosee
Der Safrananbau erstreckt sich über den sogenannten "Collina d'Oro" (Goldener Hügel) in der Gemeinde Faloppio (CO), nicht weit vom Seeufer entfernt. Der Produktionszyklus findet unter voller Rücksichtnahme auf die Umwelt und die Natur statt. Aus diesem Grund haben sie sich entschieden, keine Chemikalien oder potenziell umweltschädliche Maschinen in den Verarbeitungsphasen zu verwenden.
 
Der Anbauprozess von Zafferano Collina d'Oro beginnt mit tiefem Pflügen und dem Vergraben von reifem Dung, gefolgt von der Verfeinerung und Nivellierung der Oberfläche und der Vorbereitung der Beete, die die Zwiebeln beherbergen werden, die das Ergebnis einer sorgfältigen Auswahl sind.

Dann, zwischen Ende August und Anfang September, pflanzen sie die Zwiebeln in Beete. Für jeden Hektar Land pflanzen sie im Durchschnitt 500 bis 600 Tausend Zwiebeln, die keine Bewässerung benötigen. Der vegetative Zyklus des Safrans beginnt mit den ersten Regenfällen im September und mit der Emission eines Büschels fadenförmiger Blätter. Aber es sind die Blumen, die die Safranfelder wirklich eindrucksvoll machen. Die Blüten der Zafferano Collina d'Oro bestehen aus sechs rosavioletten Blütenblättern und einer scharlachroten Narbe, die in drei Staubfäden mit einer trompetenförmigen Endspitze unterteilt ist, und bieten dem Besucher einen einzigartigen Anblick.

Anfang Oktober pflücken sie die Blüten am Morgen, bevor die Sonne sie öffnet, und vollenden die Ernte in etwa 20 Tagen, ohne Hilfe von Maschinen oder anderen Werkzeugen, sondern nur mit manuellen Tätigkeiten. Der Erntevorgang erfordert sorgfältiges Fingerspitzengefühl und große Feinfühligkeit. Vielleicht wissen die wenigsten, dass für die Herstellung von nur einem Kilo Safran etwa 150.000 Blüten und gut 500 Stunden Arbeit nötig sind. Die Bildung der Babyzwiebel hingegen findet im März statt.

Nach der Übergabe der Blüten an die Verarbeitungsbetriebe folgt die Phase der "sfioritura", d.h. das Öffnen der Blüte mit dem Entfernen der Narben, die dann in die Trockenöfen gelegt werden. Dies ist der entscheidende Moment der gesamten Arbeit: In dieser Phase verlieren die Stigmen mehr als die Hälfte ihres Gewichts.

Nach dem Trocknen geht es an die Auswahl der Narben, die in unsere Gläser eingelegt und vermarktet werden, das ideale Material, um die organoleptischen Eigenschaften, das Aroma und die Qualität unseres Produkts zu erhalten.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Einen Kommentar hinterlassen